solutions.hamburg 2017 – Digitalisierung zum Mitmachen

Die solutions.hamburg 2017 ist vorbei und da für unser Team wieder gilt: „Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“, ist es Zeit für eine kleine Rückblende.

Digitalisierung ist vielschichtig und dringt in all unsere Lebensbereiche. Ein Kongress, der das abbilden will, braucht ein entsprechend großes und vielseitiges Programm: Knapp 400 Sessions mit über 500 Speakern waren es in diesem Jahr. Die thematische Aufteilung der drei Veranstaltungstage in „Strategy Day“, „Collaboration Day“ und „Technology Day“ gaben den rund 5.000 Teilnehmern des Kongresses genug Möglichkeiten, die für sie individuell passenden Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden und Masterclasses zu finden.

Schon das Grußwort des Senators für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda, traf den Kern der solutions.hamburg: Digitalisierung verändert alle Branchen und es ist Zeit zu handeln. Als plastisches Beispiel für den Wandel einer ganzen Industrie dient der Veranstaltungsort Kampnagel, an dem bis in die 60er Jahre vor allem Stückgutkrane gebaut und mit dem Aufkommen des Containers plötzlich nicht mehr benötigt wurden.

Schon das Grußwort des Senators für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda, traf den Kern der solutions.hamburg: Digitalisierung verändert alle Branchen und es ist Zeit zu handeln. Als plastisches Beispiel für diesen Wandel dient der Veranstaltungsort der solutions.hamburg selbst: Auf Kampnagel wurden bis in die 60er Jahre vor allem Stückgutkrane gebaut, bis diese mit dem Aufkommen des Containers plötzlich nicht mehr benötigt wurden – eine Disruption, die den Ort dazu zwang, sich als Kulturstandort komplett neu zu erfinden.

In eben diesen alten Produktionshallen zeigten auf der solutions.hamburg unsere zahlreichen Partner auf beeindruckende Weise, wie flächendeckend und tiefgreifend der Einfluss der Digitalisierung nicht nur auf die Industrie, sondern auch auf die Logistik, die Gesundheitsbranche oder den Einzelhandel ist. So präsentierten sich etwa Unternehmen wie die Health AG mit einer eigens gestalteten Vorhalle und rund 500 Besuchern, die Volkswagen-Tochter MOIA mit Keynotes zur Zukunft der städtischen Mobilität und Hamburg@work mit einem Vortragsprogramm zur immer schnelleren Verschmelzung unseres Lebens mit dem Internet.

Neben dem Vortragsprogramm gab es verschiedene branchenspezifische Veranstaltungen sowie einen großen Ausstellungsbereich, wo mit Exoskeletten, Robotern, Drohnen sowie Virtual-Reality-Brillen Digitalisierung „zum Anfassen“ und Staunen geboten wurde. Über die gesamten drei Tage hinweg konnte man sich im „Hamburg Digital“ Bereich darüber informieren, welches Potenzial die Stadt Hamburg als Digitalisierungsstandort zu bieten hat.

In unterschiedlichsten Sessions und Tracks warfen unsere engagierten Partner Schlaglichter auf Gegenwart und Zukunft der (Zusammen-)Arbeit, die gravierenden Veränderungen, die uns bevorstehen und die damit einhergehende Notwendigkeit, auch persönliche Gewohnheiten zu verändern. Wir haben gelernt, welche strategischen Erfordernisse die Digitalisierung mit sich bringt, aber auch welche technologischen Neuerungen man im Auge behalten sollte.

An allen drei Tagen wurde deutlich, dass Digitalisierung nicht mit dem puren Einsatz von Technologie gleichzusetzen ist, sondern dass der Mensch, der die Entwicklung nutzt und lenkt, auch weiterhin im Mittelpunkt steht. Oder anders formuliert:„In der Bronzezeit musste man auch nicht wissen wie man Bronze herstellt, um damit arbeiten zu können.“, so Patrick Postel, Geschäftsführer des Veranstalters Silpion IT-Solutions. Die solutions.hamburg sei in erster Linie ein Appell, sich aktiv an der Digitalisierung zu beteiligen, von anderen zu lernen und miteinander zu arbeiten.

Ganz ohne Technologie funktioniert jedoch nichts und deshalb gab es auch in diesem Jahr wieder ein eigenes Format für diejenigen, die gern in die Tiefen der Technologie abtauchen, um sich über Fachthemen auszutauschen: die „experten.werkstatt“. Internationale Speaker luden zu Vorträgen ein; das Rahmenprogramm bestand in diesem Jahr aus einem Hackathon, einem Escape Game und Masterclasses in Kleingruppen für Senior-Entwickler und IT-Architekten.

Ein weiteres Highlight war auch in diesem Jahr das große SILPION Sommerfest, das wir als Abschluss mit unseren Gästen ausgelassen feiern konnten. Live Auftritte unserer „Hausbands“ Fräulein Frey und Alexander v. Rothkirch, sowie des Berliner Rappers Megaloh, Kiez Live, der Wacken Firefighters und Performances von Stelzenläufern in illuminierten Kostümen sorgten für eine einmalige Partystimmung.

Wir wollen an dieser Stelle nocheinmal deutlich „Danke!“ sagen. Danke an alle, die diese Veranstaltung vor und hinter den Kulissen ermöglicht haben und Danke für alle Besucher und Teilnehmer. Und ein besonderer Dank geht natürlich an die Partner und Sponsoren, die mit ihrem Engagement die solutions.hamburg 2017 zu einem großen Erfolg gemacht haben.

Wir freuen uns jetzt schon aufs die solutions.hamburg 2018 und halten Euch natürlich hier und auf allen Kanälen auf dem Laufenden!

By | 2017-09-25T15:52:30+00:00 September 25th, 2017|Konferenz|

About the Author:

solutions.hamburg
Wir freuen uns Ihnen immer wieder spannende Gastbeiträge von unseren Partnern hier auf unserem Blog vorzustellen.

Leave A Comment