07. – 09. Sep. | Hamburg Kampnagel

Thema #inEcht

Leadership

“Du gewinnst nie allein” hat F1 Weltmeister Mika Häkkinen einmal gesagt.
Besonders anschaulich erleben wir das im Mannschaftssport, wenn sich nach dem Finale einer WM oder Olympiade Spieler*innen des Gewinnerteams voller Freude in den Armen liegen.
Aber was braucht es damit Erfolg und ein echtes WIR Gefühl entstehen kann?
Darüber werden wir sprechen. Mit Menschen, die es wissen müssen.

Du möchtest wissen, wie auch Dein Team von den Erfahrungen des Spitzensports profitieren kann? Du möchtest Methoden und Tools von Hochleistungsteams kennenlernen, die sich auch im Büro anwenden lassen? Dann bist Du bei uns genau richtig.

Gehostet von:

Teilen

Leadership

“Du gewinnst nie allein” hat F1 Weltmeister Mika Häkkinen einmal gesagt.
Besonders anschaulich erleben wir das im Mannschaftssport, wenn sich nach dem Finale einer WM oder Olympiade Spieler*innen des Gewinnerteams voller Freude in den Armen liegen.
Aber was braucht es damit Erfolg und ein echtes WIR Gefühl entstehen kann?
Darüber werden wir sprechen. Mit Menschen, die es wissen müssen.

Du möchtest wissen, wie auch Dein Team von den Erfahrungen des Spitzensports profitieren kann? Du möchtest Methoden und Tools von Hochleistungsteams kennenlernen, die sich auch im Büro anwenden lassen? Dann bist Du bei uns genau richtig.

Gehostet von:

Teilen
Newsletter abonnieren!



Speaker
Assistenztrainerin Frauen-Nationalmannschaft

Britta Carlson, geb. 03.03.1978 ist eine ehemalige Bundesliga-und Nationalspielerin, die schon mit 5 Jahren bei den Jungs des TSV Altenholz ihrer Leidenschaft dem Fußball nachging und über das FFBL Gründungsmitglied Schmalfelder SV (wo sie ihren Mann kennenlernte) die größten sportlichen Erfolge mit Turbine Potsdam und der Nationalmannschaft in den Jahren 2002-2007 feierte. Profifußballerin war sie nie – nebenbei arbeiten war sowohl mental als auch monetär notwendig. Die gelernte Bankkauffrau musste relativ früh im Jahre 2008 aufgrund einer schweren Knieverletzung die aktive Zeit beenden und übernahm hauptberuflich bis 2011 das Co-Trainer:innen Amt beim VfL Wolfsburg als auch eine WM Botschafterin Rolle zur FIFA Frauen WM 2011 in Deutschland. Die erforderlichen Trainer:innen Lizenzen erwarb sie während ihrer aktiven Zeit. Die ehemalige Bundestrainerin Tina Theune war und ist in diesen Belangen eine hartnäckige Förderin und Mentorin von Britta. Nach dem Erhalt der Fußballlehrer:innen Lizenz 2012 und kurzen beruflichen Ausflügen auf Verbandsebene NFV/DFB (Verbandssportlehrerin/Co-Trainerin U17 Juniorinnen) kehrte Britta als Co-Trainerin 2013 zum VfL Wolfsburg bis 2018 zurück. Nach einem Anruf von Horst Hrubesch wurde sie sowohl Assistenztrainerin der FNM als auch Koordinatorin (2018-2021) der Juniorinnen U-NM. Zusammen mit der sportlichen Leitung Joti Chatzialexiou wurde ein Ausbildungskonzept als auch die Zusammenstellung der Trainer:innen Teams neu konzipiert. Seit 2019 ist Britta die enge Vertraute um Martina Voss-Tecklenburg und setzt sich für die Bedingungen von Equal Play im Frauensport ein.

Leadership

Assistenztrainerin Frauen-Nationalmannschaft

Britta Carlson, geb. 03.03.1978 ist eine ehemalige Bundesliga-und Nationalspielerin, die schon mit 5 Jahren bei den Jungs des TSV Altenholz ihrer Leidenschaft dem Fußball nachging und über das FFBL Gründungsmitglied Schmalfelder SV (wo sie ihren Mann kennenlernte) die größten sportlichen Erfolge mit Turbine Potsdam und der Nationalmannschaft in den Jahren 2002-2007 feierte. Profifußballerin war sie nie – nebenbei arbeiten war sowohl mental als auch monetär notwendig. Die gelernte Bankkauffrau musste relativ früh im Jahre 2008 aufgrund einer schweren Knieverletzung die aktive Zeit beenden und übernahm hauptberuflich bis 2011 das Co-Trainer:innen Amt beim VfL Wolfsburg als auch eine WM Botschafterin Rolle zur FIFA Frauen WM 2011 in Deutschland. Die erforderlichen Trainer:innen Lizenzen erwarb sie während ihrer aktiven Zeit. Die ehemalige Bundestrainerin Tina Theune war und ist in diesen Belangen eine hartnäckige Förderin und Mentorin von Britta. Nach dem Erhalt der Fußballlehrer:innen Lizenz 2012 und kurzen beruflichen Ausflügen auf Verbandsebene NFV/DFB (Verbandssportlehrerin/Co-Trainerin U17 Juniorinnen) kehrte Britta als Co-Trainerin 2013 zum VfL Wolfsburg bis 2018 zurück. Nach einem Anruf von Horst Hrubesch wurde sie sowohl Assistenztrainerin der FNM als auch Koordinatorin (2018-2021) der Juniorinnen U-NM. Zusammen mit der sportlichen Leitung Joti Chatzialexiou wurde ein Ausbildungskonzept als auch die Zusammenstellung der Trainer:innen Teams neu konzipiert. Seit 2019 ist Britta die enge Vertraute um Martina Voss-Tecklenburg und setzt sich für die Bedingungen von Equal Play im Frauensport ein.

Leadership

Speaker
Hockey Bundesstützpunktleiter Hamburg

Markus Weise ist ein deutscher Hockey-Trainer, der sowohl mit der Frauen- als auch mit der Männer-Nationalmannschaft olympisches Gold gewann.

Der Wahlhamburger absolvierte sein BWL-Studium an der Universität in Mannheim. Von 2001 bis 2015 war er in verschiedenen Stationen als Bundestrainer für die Hockey Frauen, Männer und U16 verantwortlich. Seine überragende Bilanz von insgesamt 15 Titeln belegt, dass Markus Weise sein Handwerk versteht. Aus diesem Grunde wurde auch der Deutsche Fußball Bund auf ihn aufmerksam, wo er 2015-2019 als Leiter Konzeptentwicklung/Leiter Abteilung Entwicklung & Innovation den Aufbau der DFB-Akademie begleitete. Seit 2019 ist er Hockey Bundesstützpunktleiter Hamburg. Zudem steht er mit seinen Erfahrungen Sportler*innen und Führungskräften als Coach und Berater zur Seite.

2003:
Auszeichnung mit dem Trainerpreis des Landessportverbandes Baden-Württemberg

2004:
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Athen als Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Damen
Auszeichnung als Sportler des Jahres (Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Damen)

2008:
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking als Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Herren
Auszeichnung als Sportler des Jahres (Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Herren)

2011:
Auszeichnung als Trainer des Jahres

2012:
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London als Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Herren

Leadership

Hockey Bundesstützpunktleiter Hamburg

Markus Weise ist ein deutscher Hockey-Trainer, der sowohl mit der Frauen- als auch mit der Männer-Nationalmannschaft olympisches Gold gewann.

Der Wahlhamburger absolvierte sein BWL-Studium an der Universität in Mannheim. Von 2001 bis 2015 war er in verschiedenen Stationen als Bundestrainer für die Hockey Frauen, Männer und U16 verantwortlich. Seine überragende Bilanz von insgesamt 15 Titeln belegt, dass Markus Weise sein Handwerk versteht. Aus diesem Grunde wurde auch der Deutsche Fußball Bund auf ihn aufmerksam, wo er 2015-2019 als Leiter Konzeptentwicklung/Leiter Abteilung Entwicklung & Innovation den Aufbau der DFB-Akademie begleitete. Seit 2019 ist er Hockey Bundesstützpunktleiter Hamburg. Zudem steht er mit seinen Erfahrungen Sportler*innen und Führungskräften als Coach und Berater zur Seite.

2003:
Auszeichnung mit dem Trainerpreis des Landessportverbandes Baden-Württemberg

2004:
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Athen als Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Damen
Auszeichnung als Sportler des Jahres (Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Damen)

2008:
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking als Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Herren
Auszeichnung als Sportler des Jahres (Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Herren)

2011:
Auszeichnung als Trainer des Jahres

2012:
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London als Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Herren

Leadership

Menü